Alles … meine!

Endlich!

 

Endlich kann ich zur Besinnung kommen, um diese Köstlichkeit zu genießen. Zärtlich streichen meine Finger über die glatte Hülle.


Verpackungen mag ich nicht. Nur manchmal, zur Steigerung der Erwartung. Als kleine Herausforderung an die Vorfreude. Zum sich Zeit lassen beim Genuss. Beim Wachkitzeln, dem Anregen der grauen Zellen zum Schalten von Synapsen, die mir Erwartungen in Bildern vorgaukeln.


Herrliches Kopfkino!


Beim Schüren des Hungers mit sinnlichen Wahrnehmungen.


Allein der Duft, dessen Aroma meine Sinne streichelt, freigesetzt durch das bedächtig, genüssliche Entfernen der Hülle. Aufgeregt leckt die Zunge über die Lippen. Vergraben sich die Zähne in der Weichheit der Unterlippe.

 

Mit geschlossenen Augen inhaliere ich den Duft, genieße das entstehende Kribbeln im Bauch. Wollust rauscht im Takt des Herzens durch den Körper. Vorsichtig schlängelt meine Zungenspitze über die Länge. Leises genussvolles Seufzen, als sich endlich mein Mund um die Kuppe legt.


Ich liebe es!


Es ist zum Dahinschmelzen, schön und so erotisch.


Tief in der Kehle beginnt ein leichtes, immer intensiver werdendes Vibrieren.
Vollkommener sinnlicher Genuss!


Die Zunge leckt, schlängelt, drückt zart.


Sanft schabend streifen die Zähne über die köstliche Oberfläche. Ich bin schmelze … genieße das Aroma. Süße Leidenschaft beim Rückzug.

Ein heißer … begehrlich verklärter Blick auf das Objekt meiner Begierde. Ich kann kaum noch einen klaren Gedanken fassen.

Beherzt, schnell … ein fester, zärtlicher Biss!
Der Genuss erreicht einen ersten Höhepunkt …

… ehe ich den Rest der Banane gierig verschlinge.

Sie gehört mir!

Ich teile nicht gern.

© murr